Streckenfluglager in Bartholomä

Vom 7.-15.7.14 fand unser diesjähriges Streckenfluglager in Bartholomä-Amalienhof auf der Ostalb statt. Ziel des Fluglagers war es unsere Scheinneulinge an den Streckenflug heranzuführen, sie anzuleiten und zu motivieren. Ich denke das wir dieses Ziel ganz gut erreicht haben. Zur Verfügung standen uns alle Hochleistungseinsitzer des Vereins und der Duodiscus des Fördervereins für Streckensegelflug, sodass es auch möglich war eine Doppelsitzige Schulung zu betreiben.

Bericht 2013 Bartolomä

Wolken über der Schwäbischen Alp aus Pilotenperspektive

Zu Stoßzeiten waren wir mit 10 Leuten vor Ort, die sich gut auf die Flieger verteilen ließen. Das Wetter zeigte sich von einer durchaus großzügigen Seite und heizte uns sowohl temperaturmäßig als auch von den Steigwerten ordentlich ein. Strecken von bis zu 600km wurden von den Erfahrenen Piloten zurückgelegt und bis zu 250km von den Neueinsteigern. Das Gebiet der Ostalb eignet sich sehr gut für die Anfängerschulung, da man alle paar Kilometer auf einen anderen Flugplatz trifft und man sich auf diese Art und Weise von einem sicheren Landefeld mit Wiederstartmöglichkeit zum nächsten bewegen kann. So hatten wir trotz einer zurückgelegten Distanz von insgesamt 4750 OLC Kilometern nur 2 Außenlandungen zu verzeichnen, die hervorragend durchgeführt wurden mit allem Maß an Sicherheit.

So konnten wir auch an mehreren Tagen die vorderen Plätze, wenn nicht sogar den ersten Platz in der OLC Tageswertung Deutschlandweit belegen. Ein großer Lernerfolg zeigte sich bei den Scheinneulingen, die erfahreneren Piloten hinterher geflogen sind in ihnen zunächst noch unbekanntes Gebiet, aber die es, obwohl sie nicht vom Wetter überzeugt waren schafften sich von ihrem Platzdrang zu lösen und den Trainern folgten und so Strecken bei ihnen anfänglich als „schlecht“ prognostiziertem Wetter zurückzulegen. Die erfahrenen Piloten konnten sich aber auch neue Gegenden eröffnen und ihren Horizont erweitern, hierzu zählen Flüge um Nürnberg und bis an die Tschechische Grenze heran über die fränkische Alb. Aber auch das Handwerk des Segelfliegers wurde verbessert, so testeten einige Piloten mal mit mehr mal mit weniger Erfolg die Auswirkungen von Wasserballast auf ihren Flieger und ihren Schnitt.

Noch einmal Schwäbische Alp von oben

Noch einmal Schwäbische Alp von oben

Wir danken unserem Verein, das wir die Möglichkeit hatten so viele Flugzeuge aus dem Betrieb zu ziehen und dem Förderverein für Streckensegelflug für die Bereitstellung eines Hochleistungsdoppelsitzers. Herzlich bedanken möchten wir uns auch bei allen Piloten in Bartholomä, die uns herzlich aufgenommen und bewirtet haben.

Alle Flüge unserer Piloten findet man auch im OLC, dem „Online Logger Contest“.